2001: Harbig Halle

Harbig-Halle
Harbig-Halle

Alles begann in der Harbig-Halle in Alten-Buseck bei Giessen. Zuerst waren es nur ein paar Spur Nuller, die sich einfach mal treffen wollten und schauen, was die anderen so treiben. Doch es kamen von Jahr zu Jahr mehr Aussteller und Besucher... Hier blieb die Ausstellung bis 2003.

2004: Kulturzentrum Großen-Buseck

Kulturzentrum Großen-Buseck
Kulturzentrum Großen-Buseck

Von 2004 bis 2007 fand das Treffen dann im Kulturzentrum von Großen-Buseck statt. Die Halle ist sehr schön und lichtdurchflutet. Doch es kamen von Jahr zu Jahr mehr Aussteller und Besucher und auch diese Halle wurde zu klein.

2008: Sammler- und Hobbywelt

Sammler- und Hobbywelt
Sammler- und Hobbywelt

Ab 2008 wurde das Treffen in der Sammler- und Hobbywelt durchgeführt, die in einem alten Möbelhaus residiert. Zuerst im hinteren Teil der 1500 qm großen Halle, dann 2014 und 2015 auch im vorderen Teil, bis hin zum Foyer. Doch es kamen von Jahr zu Jahr mehr Aussteller und Besucher und auch dieser Platz wurde zu eng.

2016: Hessenhallen Messe Gießen

Hessenhallen Messe Gießen
Hessenhallen Messe Gießen

Dann gab es einen weiteren großen Schritt, der bis dato letzte Umzug: Ab dem Jahr 2016 finden die Spur Null Tage in den Hallen der Messe Giessen statt. Dort gibt es viel mehr Platz und auch viel mehr Parkplätze.

Ab 2019 wird die Veranstaltung durch einen neuen Organisator, die Firma Lenz Elektronik, durchgeführt. Der Ort bleibt gleich: Die Messe Gießen ist wieder der Veranstaltungsort.

Neuer Veranstalter, alles bleibt beim Alten

Die Veranstaltung hat einen neuen Organisator. Der bisherige Veranstalter Michael Schnellenkamp hat sich entschlossen, die (ehemals) Busecker Spur Null Tage, die schon seit einigen Jahren in Gießen stattfinden, in andere Hände zu geben.

Veranstalter und Organisator ist daher jetzt die Firma Lenz Elektronik GmbH, unterstützt durch das Spur Null Magazin.

Im Wesentlichen wird alles so bleiben, wie es ist, auch der Veranstaltungsort bleibt die Messe Gießen. Es gibt keinen Grund, von dem bewährten Konzept abzuweichen. Ein paar kleine Änderungen und Verbesserungen wird es geben: Zum Beispiel wird alles Mögliche getan werden, um Wartezeiten beim Einlass zu vermeiden.

Die Webseite ist inzwischen weitgehend aktualisiert und überarbeitet – die Planung für 2019 ist weit vorangeschritten und bald wird es nicht mehr vorläufige, sondern endgültige Teilnehmerlisten und Hallenpläne geben.